Leipziger Stiftung für krebskranke Kinder

Die Leipziger Stiftung für krebskranke Kinder wurde mit dem Ziel gegründet, die Situation für krebskranke Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene und deren Familien am Standort Leipzig dauerhaft und nachhaltig zu verbessern. Zugleich soll auch die Forschung in der pädiatrischen Onkologie am Standort Leipzig langfristig unterstützt werden.

Die Stiftung arbeitet eng und vertrauensvoll mit dem Leiter der selbständigen Abteilung für Pädiatrische Onkologie, Hämatologie und Hämostasiologie des Universitätsklinikums Leipzig, Herrn Prof. Dr. Christiansen, und dem Vorstand des Vereins Elternhilfe für krebskranke Kinder Leipzig zusammen.

Die Stiftung ist grundsätzlich offen, für die Erreichung der oben benannten Ziele auch mit anderen Institutionen zusammen zu arbeiten. Dabei liegt der Hauptfokus der Stiftung jedoch immer auf der Entwicklung der regionalen Verhältnisse im Einzugsgebiet der Kinderonkologie des Universitätsklinikums in Leipzig.

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.

informieren akzeptieren