Aktuelle Informationen zum Corona-Virus (Covid-19)

Liebe Familien, liebe Freund*innen der Elternhilfe, liebe Unterstützer*innen und Kooperationspartner*innen,

Das Corona-Virus bestimmt aktuell weite Teile unseres Lebens und stellt uns alle vor ungeahnte Herausforderungen. In dieser Zeit wollen wir auch als Verein unser Möglichstes tun, um zu einer Eindämmung des Virus beizutragen und treffen daher verantwortungsvolle Vorsichtsmaßnahmen, welche jedoch mit Einschränkungen in unserer Arbeit einhergehen.

Menschen mit einer Krebserkrankung sind besonders betroffen. Sie tragen unter anderem ein höheres Infektionsrisiko, noch dazu verläuft die Erkrankung häufig schwerer.

Als Verein, der es sich seit 30 Jahren zur Aufgabe macht, Familien mit einem an Krebs erkrankten Kind zu versorgen, empfinden wir besonders viel Verantwortung gegenüber dieser Zielgruppe. Es ist uns eine Herzensangelegenheit, dass sich die Betroffenen sowohl bei unseren Mitarbeiter*innen als auch in unseren Räumen weiterhin gut aufgehoben wissen.

Wir bleiben da!

Im Folgenden finden Sie Informationen zu den von uns getroffenen Maßnahmen und den sich daraus ergebenden Änderungen in unseren Arbeitsabläufen:

Geschäftsstelle

Die Geschäftsstelle der Elternhilfe ist montags bis freitags in der Zeit von 09.00 Uhr bis 16.00 Uhr weiterhin für Sie besetzt. Sie können uns in dieser Zeit gern telefonisch kontaktieren und darüber hinaus per E-Mail.

Wir möchten Sie bitten, von nicht notwendigen Besuchen abzusehen und diese nach Möglichkeit zu verschieben. Davon betroffen sind u.a. auch persönliche Spendenübergaben. Hierfür lassen wir uns gern mit Ihnen gemeinsam etwas einfallen um Ihr wichtiges Engagement angemessen zu würdigen.

Beratungsstelle Ambulante Psychosoziale Nachsorge

Die Beratungsstelle Ambulante Psychosoziale Nachsorge der Elternhilfe ist montags bis freitags in der Zeit von 09.00 Uhr bis 16.00 Uhr weiterhin für Sie besetzt. Sie können uns in dieser Zeit gern telefonisch kontaktieren und darüber hinaus erreichen Sie alle unsere Mitarbeiter*innen per E-Mail.  

Aktuell sind die Gruppenangebote der Nachsorge weitreichend eingeschränkt. Das betrifft sowohl unsere Selbsthilfegruppen für Mütter, Väter, junge Erwachsene sowie trauernde Eltern als auch die ambulanten Sportgruppen, Freizeiten und Tagesevents für Patient*innen und Geschwister. Diese Angebote können derzeit leider nicht stattfinden.

Um der außerordentlichen Situation gerecht zu werden, sind wir derzeit mit all unserem kreativen Denken bemüht, angepasste Formen in der Begleitung und Beratung für die Familien zu finden und Kontaktmöglichkeiten für Gruppen zu entwickeln.

Stationäre Psychosoziale Versorgung

Auch der Betrieb der Kinderkrebsstation der Uni-Klinik Leipzig läuft selbstverständlich weiter. Das Behandlungsteam aus Ärzt*innen, Pflegepersonal und den psychosozialen Mitarbeiter*innen der Elternhilfe ist da und wird es auch bleiben!

Mit einem flexiblen System wird die ganzheitliche Versorgung sichergestellt aber auch der besonderen Situation Rechnung getragen. Die sehr eingeschränkten Besuchsmöglichkeiten – nur die Eltern dürfen noch ihre Kinder besuchen – lassen die Tage auf Station für viele der an Krebs erkrankten Kinder noch länger erscheinen. Hier sind die Psycholog*innen und Therapeut*innen der Elternhilfe besonders gefragt um „Lagerkoller“ und Hospitalisierung zu minimieren sowie Ängste aller Beteiligten aufzufangen.

Veranstaltungen

Aktuell finden keine Veranstaltungen der Elternhilfe statt. Davon betroffen sind u.a. das Ehrenamtstreffen sowie verschiedene Benefizevents.

Regelmäßig prüfen wir die aktuelle Lage und entscheiden dann jeweils neu über die Absage bzw. das Verschieben eines Termins. Wir halten Sie hierzu zeitnah auf dem Laufenden.

Helfen Sie mit und spenden Sie

Die Elternhilfe braucht Ihre Unterstützung in dieser schwierigen Zeit

In diesem Jahr feiert die Elternhilfe ihr 30-jähriges Bestehen. Über das ganze Jahr hinweg haben wir verschiedene Events, Aktionen und Feierlichkeiten anlässlich des großen Jubiläums geplant. Das Corona-Virus und die aktuellen Umstände verändern jedoch nicht nur diese Vorhaben, sondern auch unseren Arbeitsalltag und das Vereinsleben. Und schon jetzt bekommen wir das Ausmaß der Krise auch finanziell zu spüren.

Eigene Benefizveranstaltungen und Spendenaktionen im öffentlichen Bereich müssen alle abgesagt werden. Auch viele Unterstützer*innen aus der Bürger*innenschaft haben geplante Aktionen wie Eröffnungsfeiern mit Spendenaufrufen, Firmenveranstaltungen mit Benefizcharakter aber auch Schulbasare, Tombolas und Spendenläufe etc. ausfallen lassen bzw. auf unbestimmte Zeit verschoben. Uns brechen daher eingeplante Spendeneinnahmen massiv weg. 

Demgegenüber haben die Familien, welche wir auf ihrem schweren Weg begleiten dürfen, gerade ganz andere Sorgen. Sie sollen sich auch weiterhin voll auf die Elternhilfe verlassen können.

Wir bitten Sie daher, bleiben Sie uns verbunden, spenden Sie wenn es Ihnen möglich ist und gehen Sie mit uns gemeinsam durch diese bewegte Zeit.

Vielen herzlichen Dank!

Hilfreiche Webseiten zum Coronavirus

Informationen für Patient*innen mit einer Krebserkrankung